Zum lesen scrollen
Geschrieben von

Was Ihr für Euren Winterurlaub braucht Alles zum Thema Winterurlaub inkl. Packliste

Die letzten Sonnenstrahlen lassen sich nur noch selten blicken, der erste Schnee ist gefallen und in Euren Gedanken seid Ihr schon längst auf der Piste? Dann sollte Eurem Winterurlaub nichts mehr im Wege stehen. Egal, ob Ihr mit Herz und Blut Ski fahrt, lieber snowboardet oder einfach nur Schnee-Liebhaber seid und die kalten Tage in einem kuscheligen Hotel verbringen wollt – mit watado wird Eure Winterreise zu einem Wintertraum. Wir zeigen Euch die besten Pisten, die schönsten Berglandschaften und bieten kuschelige Wohlfühlhotels in schneeweißer Berglandschaft.

Was kann man im Winterurlaub machen?

Winterurlaub heißt nicht Winterurlaub, weil man gezwungen ist, an einen winterlichen Ort zu fahren, sondern eben im Winter Urlaub macht. So können auch die größten Kältemuffel Ihren Winterurlaub in der Sonne verbringen. Ob es nun die schneebedeckten Berge in Österreich, Italien oder Frankreich sind oder, wie bereits erwähnt, Ihr lieber sonnige Tage in Dubai, Türkei oder Südafrika verbringt möchtet – Winterurlaub ist bei weitem nicht nur für Alpinsportler interessant. Vor allem in der kalten winterlichen Jahreszeit sind Winterwanderungen, aber auch Wellnessangebote besonders beliebt. Deutschland ist zudem der perfekte Start für den Winterurlaub, da wir alle international bekannten und beliebten Reiseziele wie Bayern, Österreich, der Schweiz und Italien direkt vor der Tür haben. Doch auch die skandinavischen Länder locken mit vielfältigen Winterurlaubsangeboten, sowohl für die Sportler unter Euch, aber auch für die Nicht-Sportler.

Neben den beliebtesten Sportarten wie Ski, Snowboard oder Langlauf, gibt es viele Aktivitäten, von denen Ihr vielleicht noch nichts gehört habt.

1. Mit dem Pferd durch den Schnee galoppieren

Wer von Euch hat schon mal etwas von „Skijöring“ gehört? Dieser Sport kommt ursprünglich aus Skandinavien und erinnert etwas an Wasserskifahren, nur eben auf dem Schnee. Dabei wird der Skifahrer von einem Pferd über den Schnee gezogen, ähnlich wie bei Schlittenhunden. Wer das gerne ausprobieren möchte, hat in Les Gets in den französischen Alpen die Möglichkeit dazu. Spaß und Action ist Euch garantiert. Von einem leichten Trab, bis hin zu 50 km/h können die Pferde über die Piste galoppieren.

2. Schlittschuhwandern – die geheime Alternative

Schlittschuhwandern ist ähnlich wie Schlittschuhlaufen, jedoch viel spektakulärer und deutlich spaßiger. Langfärdsskridsko, so heißt diese Sportart, ist vor allem in Schweden eine beliebte Alternative zum täglichen Pistentrubel. Ihr gleitet auf extralangen Kufen, die an den Schuhen befestigt sind, über zugefrorene, spiegelglatte Seelandschaften und könnt die traumhafte Kulisse und ihre Stille genießen.

3. Bob im Eiskanal

Mit ein wenig mehr Action verbunden ist Bobfahren im schnellsten Eiskanal der Welt, in Winterberg. Mit einem erfahrenen Bobfahrer können Tempo-Junkies mit bis zu 130 km/h durch die Kurven rasen. Purer Nervenkitzel, ein riesen Spaß und Adrenalin sind Euch sicher!

4. Kosmische Naturspektakel

Im hohen Norden Europas in Norwegen gibt es die magischen Polarlichter zu bestaunen. Der Himmel scheint in leuchtenden Farben, schleierhafte Lichter erstrecken sich über den gesamten Himmel und sorgen für ein traumhaftes Naturschauspiel. Die sogenannte „Aurora borealis“ entsteht dann, wenn elektrische Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre treffen und ihre Energie die Luftmoleküle selbst zum Leuchten bringen. Wer sich dieses Winterhighlight abseits von Dokumentationen im realen Leben bestaunen möchte, darf sich eine Reise nach Tromsø im Norden Norwegens nicht entgehen lassen. Eine solche Reise ist immer mit etwas Glück verbunden, da Wolken in der Polarregion die Sicht behindern können. Die beste Lösung ist, einen erfahrenen Guide aufzusuchen, denn dieser weiß, wo sich die Wolken in den windigen Fjordregionen am schnellsten verziehen. Erkundet im Thermoanzug die Polarwelt, trinkt im Schnee einen schönen heißen Kaffee und genießt den Ausblick auf ein kosmisches Spektakel, bei dem lila und grüne Lichter wie eine Lasershow am Himmel pulsieren.

Welche sind die besten Urlaubsorte für Skifahrer?

Von den weltweit über 5.000 verschiedenen Skigebieten und den 60.000 Kilometer langen Pisten gibt es so einige Skiurlaubsorte die in Frage kommen. Die meisten und größten Skigebiete liegen in Europa, direkt vor unserer Haustür. Österreich, Frankreich sowie die Schweiz und Italien sind die beliebteste Ziele, wenn es um das Thema Winterurlaub, Skifahren und Après-Ski geht.

Österreich, unser Nachbarland ist immer noch Spitzenreiter bei den TOP-Skigebieten. Im Westen des Landes fallen durchschnittlich elf Meter Neuschnee im Jahr. Zu den beliebtesten Reisegebieten in Österreich zählt Silvretta Arena Ischgl-Samnaun, das vor allem durch den Life-Style beim Skifahren punktet. Zudem finden sogenannte Top of the Mountain Konzerte hoch oben auf dem Berg statt und garantieren Euch tolle kultige Après-Ski Partys und viel Spaß. Des Weiteren gehört zu den meist bereisten Skigebieten die Skiwelt Wilder Kaiser. Die 280 Kilometer langen Skipisten mit 90 Liften, aber auch unzähligen Hütten und Restaurants, sind das Nonplusultra des größten Skigebietes in Österreich. Für Familien eignet sich unter anderem das Serfaus-Fiss-Ladis, das auch als Familienparadies gilt. Durch die Kinderbetreuung, dem guten Service und den 210 Pistenkilometern überzeugt dieses Skigebiet wirklich alle und sorgt für einen stressfreien Winterurlaub. Aber auch im bekannten Kitzbühel und Zillertal ist für Wintersportler alles dabei, was das Winterherz begehrt.

Eine traumhafte Panoramaansicht der Bergkulisse im Stubaital

Doch was Österreich kann, kann die Schweiz ebenfalls, denn auch sie gehört zu den begehrtesten Winterzielen der Welt. Im bekannten Wintersport- und Kurgebiet Davos Klosters kommen nicht nur Wintersportler, sondern auch Menschen, die gerne wandern oder generell Ruhe und Entspannung suchen, auf Ihre Kosten. Oberhalb des gleichnamigen Kurortes stehen Euch 300 Pistenkilometer zu Verfügung. Da schlägt doch gleich jedes Herz höher, oder?

Das größte zusammenhängende Skigebiet der Welt findet in Frankreich ihren Platz. Weit genug von zu Hause und nah genug, um dem tollen Ort Les Trois Vallés und seinen 600 Kilometer langen Skipisten einen Besuch abzustatten. Egal ob Anfänger oder Profi, Skifahrer, Snowboarder, Langlauf oder Rodeln – hier findet jeder seine Lieblingspiste und sichert sich so eine perfekte Winterreise.

Noch nie was von Winterberg gehört? Hier passt das Motto: Klein, aber Oho. Das kleine aber feine Skigebiet wurde schon mehrmals als das beste und größte Skigebiet im Mittelgebirge ausgezeichnet. Winterberg liegt im tiefsten Sauerland in Nordrhein Westfalen und eignet sich daher perfekt für Kurzurlaube oder sogar Tagesausflüge. Die gute Kombination aus kürzeren, längeren, steilen und flachen Pisten sorgt gerade bei Familien für viel Freude und einen sorgenfreien Familienurlaub.

 

Wie teuer ist Winterurlaub?

Die Planung des Winterurlaubes steht unmittelbar bevor und der Faktor „Kosten“ stellt noch einige Fragen auf. Generell ist es ratsam, sich über die Gesamtkosten des Urlaubs zu informieren, damit am Ende keine Überraschungen zustande kommen. Zudem spielen viele verschiedene und individuelle Faktoren eine zentrale Rolle, die die Kosten höher und niedriger ausfallen lassen. Aus diesem Grund ist es nur schwer, eine pauschale Antwort zu geben, was die Kosten eines Winterurlaubs anbetrifft. Weil wir Euch mit dieser Thematik nicht ganz alleine lassen wollen, möchten wir einige Tipps nennen, die Ihr bei Eurer Planung beachten könnt.

  • Die Unterkunft: Die Unterkunft ist ein wichtiger Aspekt und sollte nicht unterschätzt werden. Daher ist es ratsam sich zu überlegen, ob es ein Hotel, eine Pension oder eine Ferienwohnung mit Selbstverpflegung  sein soll.
  • Die Verpflegung: Entscheidet Ihr Euch für ein Hotel, so stellt sich wiederum die Frage welche Verpflegung Ihr dazu buchen möchtet. Da die meisten Winterurlauber den ganzen Tag auf der Skipiste verbringen, ist es oftmals sehr zeitraubend für das Mittagessen ins Hotel zurückzukehren. Wer nur Frühstück gebucht hat, muss für das Abendessen oft mit mehr Kosten rechnen, sollte eine der vielen Hütten zum Abendessen ausgewählt werden.
  • Die Ausrüstung: Ein weiter Kostenfaktor beim Skiurlaub ist auch die notwendige Skiausrüstung. Wer nicht so häufig einen Urlaub im Winter bucht oder sogar das erste Mal ins Skigebiet reist, sollte sich eher eine Ski-Ausrüstung leihen – allerdings ist dies auch nicht immer ein Schnäppchen. Für Fortgeschrittene oder Profis, die regelmäßig die Berge aufsuchen, empfiehlt es sich, auf Dauer in eigene Hardware zu investieren.
  • Der Skipass: Kommen wir zum Thema Skipass. Der Skipass ist mitunter der wichtigste und gerade deshalb auch ein teurer Kostenfaktor. Je nach Saison und Urlaubsort ist hier die Preisspanne gewaltig. Ein gesamter Skiurlaub kann unter Umständen um die 800€ pro Person für eine Woche belaufen. Es lohnt sich also, Preise zu vergleichen, auf die Haupt- und Nebensaison zu achten und zu überlegen, ob auch kleinere Skigebiete als Reiseziel in Frage kommen.

 

Winterurlaub mit Kindern möglich?

Natürlich ist ein Winterurlaub mit Kindern möglich und sehr oft sogar erwünscht. Viele Skigebiete richten sich auf Familien aus und optimieren die Möglichkeiten, den Eltern einen stressfreien und sorglosen Urlaub zu gewährleisten. Familienfreundliche Skigebiete erkennt Ihr daran, ob zum Beispiel ein großes Kinderparadies, mit Kinderpisten, Familienhotel und empfehlenswerten Betreuungsangeboten vorhanden sind. Die Schweiz wirbt für entsprechende Gebiete oft mit dem Zertifikat „Familien Willkommen“, sodass hier im Vornerein klar wird, dass ein Winterurlaub mit Kindern möglich ist. Zudem bieten diese Skigebiete oft Ermäßigungen und Rabatte auf Skipässe an und in einigen Fällen sind die Skipässe für Kinder, die von ihren Eltern begleitet werden, kostenlos.

Was packe ich ein für den Winterurlaub?

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Ja was muss man eigentlich alles in den Skiurlaub mitnehmen? Die Liste ist lang und fängt gewöhnlich bei Skiern, Mütze, Handschuhen an, geht weiter über Actioncam, Smartphone und Pyjama und endet schließlich beim Führerschein und Personalausweis. Damit Ihr nichts im Urlaub vergesst, stellen wir Euch eine Checkliste bereit, die Ihr beliebig oft ausdrucken und abhacken könnt.