Zum lesen scrollen

5 Schritte

  1. 00:00 Minuten

    Die Kartoffeln schälen, in 0,5-1cm kleine Würfel schneiden und mit Salz bestreuen, Zwiebeln fein würfeln, das Olivenöl in einer Pfanne (etwa 24cm Durchmesser) erhitzen und die Kartoffeln hinzufügen

  2. 00:04 Minuten

    Auf mittlerer Hitze die Kartoffelwürfel für 12-15 Minuten garen

  3. 00:14 Minuten

    Die Paprika, die gebratenen Zwiebeln, die Petersillie zusammen mit den Eiern in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen kräftig schlagen, salzen und peffern.

  4. 00:32 Minuten

    2-3 EL Olivenöl stark erhitzen, die Ei-Gemüse-Masse in die Pfanne gießen und 2 Minuten braten. Den Teller auf die Tortilla legen und die Pfanne umdrehen, sodass die Tortilla auf dem Teller liegt. Dann die Tortilla in die Pfanne gleiten lassen Von der Rückseite 1 Minute braten lassen

  5. 00:40 Minuten

    Zum Servieren einfach wie bei einem Kuchen ein Stück aus der Tortilla schneiden und mit Petersilie bestreut anrichten

Geschrieben von

Traditionelle Tortilla aus Spanien

Kaum zu glauben, aber die meisten Gerichte, die Ihr aus spanischen den Tapas-Bars und Restaurants kennt und liebt, haben ihren Ursprung in der Bauernküche. Ja, Ihr habt richtig gehört, die Idee hinter dem, was unser Gaumen als raffiniert und köstlich empfindet, war es, schnelle, günstige und einfache Mahlzeiten auf den Tisch zu zaubern. Und nicht nur Zeit und Geld sparen können die Spanier, wenn es um das Thema Essen geht, denn die Iberer sind ebenfalls Meister darin, die gesamte Familie an eine lange Tafel zu versammeln und gemeinsame Stunden mit Spezialitäten wie Chorizo, Manchego, Paella oder Gazpacho und natürlich gutem Wein zu verbringen. Ein besonders wichtiger Bestandteil der spanischen Kultur sind Tapas. Diese kleinen Häppchen, die bei Einheimischen zu einem Getränk gereicht werden, stillen den kleinen Hunger und werden von den Spaniern als gesellschaftliche Aktivität zelebriert. Alle kommen zusammen, quatschen, lachen und diskutieren gemeinsam und lassen sich die Leckereien schmecken. Übrigens, die spanische Tortilla ist nicht mit der mexikanischen Tortilla zu verwechseln, denn wie Ihr beim Lesen sicherlich gemerkt habt, handelt es sich bei dem spanischen Gericht um ein dickes Eieromelett, während in Mexiko dünne Mais- oder Weizenfladen gemeint sind, die mit Gemüse und/oder Fleisch gefüllt werden.

Traditionelle Tortilla

Zutaten:

(für 2 Portionen)

  • 500g Kartoffeln, festkochend
  • je nach Geschmack 200g Paprika o. Champignons
  • 150g Zwiebeln
  • 4 Eier
  • 250ml Olivenöl
  • etwas Salz
  • etwas Petersilien

Preis pro Person: ca. 1,52 €

Arbeitsschritte

  1. Die Kartoffeln schälen, in 0,5-1cm kleine Würfel schneiden und mit Salz bestreuen
  2. Zwiebeln fein würfeln
  3. Das Olivenöl in einer Pfanne (etwa 24cm Durchmesser) erhitzen und die Kartoffeln hinzufügen
  4. Auf mittlerer Hitze die Kartoffelwürfel für 12-15 Minuten garen
  5. In einer 2. Pfanne die Zwiebeln mit etwas Olivenöl glasig und goldbraun anschwitzen
  6. Die Eier in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen kräftig schlagen und salzen
  7. Die Kartoffeln mit einem Sieb aus dem Olivenöl nehmen
  8. Und Kartoffel gemeinsam mit den Zwiebeln zu den Eiern in die Schüssel geben und gut verrühren
  9. 2-3 EL Olivenöl stark erhitzen, die Ei-Gemüse-Masse in die Pfanne gießen und 2 Minuten braten
  10. Sobald die Masse anfängt, zu bräunen, die Tortilla mithilfe eines großen Tellers umdrehen
  11. Den Teller auf die Tortilla legen und die Pfanne umdrehen, sodass die Tortilla auf dem Teller liegt
  12. Dann die Tortilla in die Pfanne gleiten lassen
  13. Von der Rückseite 1 Minute braten lassen
  14. Zum Servieren einfach wie bei einem Kuchen ein Stück aus der Tortilla schneiden und mit Petersilie bestreut anrichten

 

Guten Appetit! 

 

Unser Tipp

Wenn Ihr mal in Spanien seid und ein Café seht, in dem es so aussieht, als sei überall achtlos Müll auf den Boden geworfen, dann glaubt nicht, dass es sich um einen schmuddeligen Laden handelt, in dem nicht geputzt wird. Das Gegenteil ist der Fall: diese Cafés werden vor allem von Einheimischen besucht und die lassen traditionell die Zahnstocher und Servierten beim Tapas essen einfach auf den Boden fallen. Ist der Boden also verschmutzt, spricht das für ein gutes Tapas Restaurant mit typisch spanischen Köstlichkeiten.

Die spanische Tortilla ist eine beliebte Zutat auf den leckeren Tapasplatten und schnell gemacht. Je nach Geschmack kann eine Wunschzutat hinzugenommen werden, um das Ganze noch würziger zu machen. Knoblauch und Zwiebeln geben noch mehr Geschmack!