Zum lesen scrollen

7 Schritte

  1. 00:03 Minuten

    Das Sauerkraut gut abtropfen lassen und mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Muskat würzen

  2. 00:09 Minuten

    Strudel ausrollen, das Sauerkraut auf dem ausgerollten Teig verteilen und einen 2 cm breiten Rand lassen

  3. 00:16 Minuten

    Gleichmäßig die Würstchen auf dem Teig verteilen

  4. 00:18 Minuten

    Vorsichtig den Strudel an der kurzen Seite einrollen, die Ränder zudrücken und mit der Nahtseite nach unten auf ein gefettetes Backblech legen

  5. 00:25 Minuten

    Mit flüssiger Butter oder Öl bestreichen und mit Chilliflocken bestreuen

  6. 00:33 Minuten

     Für 30-40 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen schieben  

  7. 00:41 Minuten

    Den Strudel vorsichtig aufschneiden, in kleinen Portionen anrichten und mit Chiliflocken bestreut servieren  

Geschrieben von

Sauerkraut-Mettwurst-Strudel ein köstliches Gericht aus unserer Heimat

Ja, wir lieben es – Sauerkraut. Ein Vorurteil, das sich fast immer bestätigt, denn Sauerkraut landet regelmäßig auf unseren Tellern, sei es im Norden zu Kassler oder Eisbein, in der bayrischen Küche mit Kümmel verfeinert, in Franken zu leckeren Nürnberger Rostbratwürstchen und auch im Schwabenland wird der gesäuerte Weißkohl zu Schupfnudeln serviert. Wir zeigen Euch, wie Ihr den Klassiker mal anders interpretieren könnt.

Typisch deutsch?!

Wir Deutschen essen nur Kartoffeln, Sauerkraut und Mettwürste, tragen Ledertrachten und tanzen zu deutscher Schlagermusik. Ja, genau diese Vorurteile werden uns von vielen Nationen nachgesagt – und was sollen wir Euch sagen – es stimmt doch, oder?

Das typische "Arme-Leute-Essen" von früher ist heute kaum noch von unseren Tellern wegzudenken und ist seit je her wieder groß im Kommen. Allein der leckere, säuerliche Geruch liegt uns in der Nase, wenn das Sauerkraut frisch im Fass auf dem Bauernmarkt liegt. Und dabei bewirkt dieses Kraut wahre Wunder und gilt als einheimischen Naturarzeneimittel schlecht hin. Dabei spielt die Zubereitung überhaupt keine Rolle. Ob gekocht, gebraten oder gedünstet - Sauerkraut versorgt uns mit allen wichtigen Vitaminen, Mineralien und anderen Spurenelementen, die besonders gesund für unser Herz, unsren Darm, das Gehirn und auch für unsere Knochen sind. Und weil viele es noch nicht wussten, es stärkt auch unsere Liebeskraft.

Gesunde Wirkstoffe im Sauerkraut

  • Milchsäurebakterien: Die Gärung des Sauerkrautes beginnt durch die Zugabe von Milchsäurebakterien, die verantwortlich und fördernd auf unseren gesamten Verdauungstrakt wirken. Durch sie wird die äußerst wichtige Produktion von Darmbakterien – bekannt auch als Darmflora – gesteigert und stärkt zusätzlich die Immunkraft.
  • Vitamin B12: Sauerkraut ist reich am bekannten und sehr wertvollem Vitamin B12, das nicht nur für unsere geistige Frische wichtig ist, sondern auch für gute Laune und Vitalität sorgt. Des Weiteren fördert Vitamin B12 die Erneuerung von roten Blutkörperchen, den Knochenaufbau und den Herzmuskel. Auch aus diesem Grund sollten insbesondere Vegetarier und Veganer nicht auf Sauerkraut verzichten. 
  • Vitamin B6/B3: Vitamin B6 hilft unserem Körper bei der Eiweiß-Verarbeitung wohingegen das Vitamin B3 unseren Gehirnstoffwechsel positiv beeinflusst.
  • Folsäure: Die Kombination aus den B6, B12 und Folsäure macht das Sauerkraut so gut wie unverzichtbar für uns, denn gerade wer zu viel Fleisch und zu wenig Gemüse isst, riskiert seine Gesundheit aufgrund des steigenden Homocystein-Wertes. Homocystein ist eine agressive Aminosäure, die sowohl unsere Gefäße als auch unser Herz bedrohen kann. 
  • Zink & Magensium: Wer auf Nahrungsergänzungsmittel verzichten möchte, sollte hin und wieder mal eine Portion Sauerkraut und Sauerkrautsaft zu sich nehmen.

Interessante Info

Wer regelmäßig Sauerkraut ist...

  • wirkt vitaler, frischer und fördert bessere Laune
  • wird widerstandsfähiger gegenüber stressigen Situationen
  • verbessert die Qualität des eigenen Blutes und des Eisenhaushaltes
  • fördert die Verbesserung der Cholesterinwerte
  • stärkt das Immunsystem gegen Erkältungen 
  • verbessert die Liebeskraft durch die Spurenelemente Zink und Molybdän 
  • kann seine Rheuma-Beschwerden lindern, da Sauerkraut dazu verhilft, Ablagerungen von Säurekristallen in den Gelenken zu verhindern

Sauerkraut kann uns übrigens auch vor Krebs schützen. Es wurden Substanzen im Sauerkraut gefunden, die sogenannten Isothiocyanate. Diese werden beim Vergären des Krautes erkennbar und senken so das Krebsrisiko. Der Studie zufolge üben sie eine hemmende Wirkung auf das Wachstum von Tumoren in der Brust, im Darm, in der Lunge und Leber aus.

Sauerkraut-Mettwurst-Strudel:

Zutaten

(für 1 Strudel)

  • 1x Blätterteig zum Ausrollen
  • 400g Sauerkraut
  • etwas Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Messerspitze Kümmelpulver
  • 1 Messerspitze Muskat
  • 4 lange Mettwürstchen
  • etwas Öl zum Bestreichen
  • 1 TL Chiliflocken zum Bestreuen

Arbeitsschritte

  • Blätterteig auf Backpapier ausrollen
  • Das Sauerkraut gut abtropfen lassen und mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Muskat würzen
  • Das Sauerkraut auf dem ausgerollten Teig verteilen und einen 2 cm breiten Rand lassen
  • Gleichmäßig die Würstchen auf dem Teig verteilen
  • Vorsichtig den Strudel an der kurzen Seite einrollen und die Ränder zudrücken
  • Mit der Nahtseite nach unten auf ein gefettetes Backblech legen
  • Mit flüssiger Butter oder Öl bestreichen

 

  • Für 30-40 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen schieben

 

  • Den Strudel vorsichtig aufschneiden
  • In kleinen Portionen anrichten und mit Chiliflocken bestreut servieren

 

Guten Appetit!